Corona-Langzeitfolgen und orthopädische Erkrankung: Maßgeschneidertes Kombi-Programm im Klinikum Bad Gastein

Leiden Patientinnen und Patienten des Klinikums Bad Gastein nach einer Corona-Erkrankung auch an starker Erschöpfung, werden diese Symptome in den Therapieplan miteinbezogen und die Maßnahmen auf die individuelle Leistungsfähigkeit abgestimmt. „Damit werden die persönliche Leistungsfähigkeit und die Lebensqualität der Betroffenen wieder verbessert, die Krankheitsbewältigung optimiert und die Beschwerden am Bewegungsapparat reduziert“, so Primaria Dr.in Renata Čop, Ärztliche Direktorin am Klinikum Bad Gastein.

 

Indikationen für die neue „Kombi-Reha“ am Klinikum Bad Gastein

Erstens eine akute oder chronische Erkrankung des Stütz- und Bewegungsapparates oder postoperative/poststationäre orthopädisch-traumatologische Rehabilitation ...

Beispielsweise:

  • Wirbelsäulenerkrankungen
  • Arthrosen
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Osteoporose
  • Endoprothese (Knie, Hüfte)

... und zweitens ein Erschöpfungssyndrom nach einer Covid-19-Infektion (Diagnose erfolgt durch Hausärztin/Hausarzt bzw. Fachärztin/Facharzt).

 


Zurück
Magazin rehaZEIT (Ausgabe 2021)