Verklebte Faszien verursachen häufig Rückenschmerzen

Faszien sind Bindegewebsfasern, die sich im gesamten Körper verteilen und eine stützende, stabilisierende Funktion haben. Verkleben sie – durch Bewegungsmangel, Stress, Überlastung oder etwa auch aufgrund einer Diabetes-Erkrankung –, können sie geschädigt werden und ihre Aufgaben nicht mehr erfüllen. Nach einer entsprechenden Diagnose lassen sich die Beschwerden mit gezielter Therapie und unterstützendem Training lindern und die Faszien werden wieder elastischer. „Langfristige Erfolge können nur mit regelmäßiger und abwechslungsreicher Bewegung erzielt werden“, betont Dr.in Renata Čop, MSc, Ärztliche Direktorin am Klinikum Bad Gastein. „Daher setzen wir in der stationären Reha nicht nur auf eine Linderung der Beschwerden, sondern auch auf dauerhafte Verhaltensänderungen.“


Zurück
Magazin rehaZEIT (Ausgabe 2020)