Starke Muskeln können Leben verlängern

Die Ergebnisse der 39 prospektiven Kohortenstudien mit insgesamt fast 40.000 StudienteilnehmerInnen waren eindeutig: Im Vergleich zu muskulösen PatientInnen wiesen Unsportlichere ein 1,8-fach höheres Mortalitätsrisiko auf. Untersucht wurden ambulant oder stationär behandelte PatientInnen. Aus der Analyse lässt sich schließen, dass bei 5 Kilogramm höherem Muskelkraftniveau das Risiko für Sterblichkeit um 28% sinkt. Die WissenschaftlerInnen raten also, Muskelschwäche rechtzeitig zu erkennen und behandeln. Mit der richtigen Ernährung sowie gezieltem Krafttraining kann Muskelschwund gut entgegenwirkt und damit die Gesundheit der PatientInnen im Krankheits- und Therapieverlauf positiv beeinflusst werden.  Auch im Klinikum Bad Gastein werden im Rahmen eines Rehabilitationsaufenthalts zahlreiche Therapien wie Ausdauertraining und Ernährungsberatung angeboten, um den Muskelaufbau der PatientInnen optimal zu unterstützen.


Zurück
Magazin rehaZEIT (Ausgabe 2019)